Warum Consulting-Leistungen gerade für KMU wichtig sind

with Keine Kommentare

In einem Experteninterview zum Thema Verkehrswende und neuartige Mobilitätskonzepte las ich neulich – neben vielen anderen klugen Äußerungen des befragten Experten – einen besonders klugen Satz zur Zukunft des Autos: Erst, wenn wir verstünden, warum wir als Gesellschaft überhaupt so abhängig vom Automobil geworden seien, könnten wir neue Wege beschreiten, Alternativen sinnvoll planen und zielgerichtet tätig werden. Was hat das mit KMU zu tun? Erfahren Sie es hier.

Wenn Pfadabhängigkeit Debatten dominiert oder: “Die Verödung der Innenstädte”

with Keine Kommentare

Nichts erregt in Deutschland mehr mediale Aufmerksamkeit als eine Äußerung – oder noch besser ein konkreter Vorschlag –, die sichergeglaubte Traditionen, gewohntes Althergebrachtes und damit vor allem Selbstverständliches infragestellt. Die Stärke des entstehenden medialen Orkans steht zumeist in keinem vernünftigen Verhältnis zur Kraft des Flügelschlags des Schmetterlings, der ihn ausgelöst hat. Was hat das mit dem Sterben der Innenstädte und About You zu tun? Lesen Sie mehr!

Von Goldstaub und Goldminen. Oder: Wo finden Sie Inhalte für Ihren Unternehmensblog?

with Keine Kommentare

“Was zum Henker soll denn eigentlich in unseren Unternehmensblog? Welche Inhalte können wir bringen?Und wie bereiten wir diese Inhalte am besten für die Zielgruppe unseres Blogs auf?” Inhalte sind die Königsdisziplin des Unternehmensblogs, sie sind gleichzeitig Pflicht und Kür. Erfahren Sie mehr zum komplizierten Verhältnis von Form und Inhalt in diesem Beitrag.

Die Belegpflicht als existenzielle Bedrohung für KMU? Mit Sicherheit nicht!

with Keine Kommentare

Da in vielen Bäckerreibetrieben der handwerkliche Anteil bei der Herstellung von Backartikeln abgenommen hat, im Gegenzug allerdings hinsichtlich der Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik eine an Industriestandards heranreichende Effizienz Einzug gehalten hat, ist etwas Erstaunliches passiert: Innerhalb weniger Generationen von Bäckern ist das vorausschauende Denken, die zeitnahe und pünktliche Erfassung und Bewältigung von Herausforderungen völlig aus dem Dunstkreis ökonomischer Erfordernisse verschwunden!

Das liebe Geld, der schnöde Mammon – finanzielle Rahmenbedingungen von Unternehmensblogs

with Keine Kommentare

Nachdem es im vorherigen Beitrag um den zeitlichen Rahmen für einen Unternehmensblog auf der einen Seite und die Anforderungen an den Personalaufwand auf der anderen Seite ging, soll es heute um die Frage nach den erforderlichen finanziellen Ressourcen gehen. Dabei muss bereits im Vorfeld klar sein, wie sehr die Ressourcen der einen wie auch der anderen Seite zusammenhängen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Es dauert länger und kostet mehr – Mittel für den erfolgreichen Unternehmensblog

with Keine Kommentare

Dieser Blogbeitrag richtet sich an diejenigen unter Ihnen, liebe Leser, die sich insbesondere für die harten Fakten eines Unternehmensblogs interessieren. Sie lassen sich nicht mit vagen Äußerungen zur Planung und Umsetzung beruhigen. Sie wollen wissen: Was kostet ein Unternehmensblog? Wie lange dauert die Umsetzung? Was bringt uns der ganze Aufwand ein? Fair enough!

Probleme über Probleme, aber es gibt auch Lösungen

with Keine Kommentare

Nachdem Sie im letzten Blogeintrag unserer Artikelserie erfahren haben, was Blogs mit der sogenannten Attention Economy zu tun haben und wie Sie diese Beziehung – zwischen Unternehmensblog und der Währung Aufmerksamkeit – am konstruktivsten nutzen, geht es heute um die damit einhergehenden Probleme: Denn Probleme gibt es in jeder Beziehung!

Attention Economy – oder die Kunst, fremder Leute Aufmerksamkeit zu nutzen

with Keine Kommentare

Was ist die Attention Economy, was zeichnet sie aus? Wie nutze ich die Ökonomie der Aufmerksamkeit für mein Unternehmens? In welchem Verhältnis steht ein Unternehmensblog zur Attention Economy? Hier die Antworten! Außerdem: Sie als Unternehmer möchten die Kapitalsorte Aufmerksamkeit konvertieren in – let‘s face it – Geld, d.h. Umsatz und Gewinn. Ihr Kunde möchte seine Aufmerksamkeit auch konvertieren: aber in was eigentlich?

Verschenken Sie nichts, nutzen Sie alles! Der Unternehmensblog im Fokus

with Keine Kommentare

Sie haben Probleme damit Ihre Zielgruppe zu erreichen? Oder sind Sie zufrieden mit Ihrer Kundenansprache und Kommunikation? Egal, wie Sie auf diese beiden grundverschiedenen Fragen antworten: Verbessern können Sie und Ihr Unternehmen Ihre externe Kommunikation allemal! Ein ressourceneffizientes Mittel, ein gangbarer Weg zur Erreichung bestimmter Ziele kann bspw. ein gut gemachter Unternehmensblog sein – und deshalb widmen wir diesem Weg exemplarisch eine gesamte Artikelserie in unserem Blog.

1 2 3